Bewertungen

7 schwarze Umweltschützer, die etwas bewirken

7 schwarze Umweltschützer, die etwas bewirken


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Von Parkwächtern bis hin zu Befürwortern der Umweltgerechtigkeit haben schwarze Männer und Frauen einen enormen Einfluss auf die Umweltbewegung. Feiern Sie den Black History Month zu jeder Jahreszeit, indem Sie sich einige bemerkenswerte schwarze Umweltschützer ansehen, die heute auf diesem Gebiet arbeiten.

01von 07

Warren Washington

Warren Washington (Foto: National Science Foundation.

Noch lange bevor der Klimawandel zu einem so wichtigen Thema in den Nachrichten wurde, entwickelte Warren Washington, ein leitender Wissenschaftler am Nationalen Zentrum für Atmosphärenforschung, Computermodelle, anhand derer Wissenschaftler die Auswirkungen des Klimawandels nachvollziehen konnten. Washington gilt als zweiter Afroamerikaner, der in Atmosphärenwissenschaften promoviert hat, als internationaler Experte für Klimaforschung. Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten

Washingtons Computermodelle wurden im Laufe der Jahre ausgiebig zur Interpretation des Klimawandels verwendet. 2007 wurden sie vom Zwischenstaatlichen Gremium für Klimawandel genutzt, um ein internationales Verständnis für das Thema zu entwickeln. Washington teilte zusammen mit anderen Wissenschaftlern des Nationalen Zentrums für atmosphärische Ressourcen den Friedensnobelpreis 2007 für diese Forschung.

02von 07

Lisa P. Jackson

Lisa P. Jackson (Foto: US-EPA.

Lisa P. Jackson war die erste Afroamerikanerin, die die US-Umweltschutzbehörde leitete. Ihr Hauptanliegen war es, die Umweltsicherheit besonders schutzbedürftiger Gruppen wie Kinder, ältere Menschen und Menschen mit geringem Einkommen zu gewährleisten.

Während ihrer gesamten Karriere hat Jackson daran gearbeitet, Umweltverschmutzung zu verhindern und Treibhausgase zu reduzieren. Nach seinem Ausscheiden aus der EPA im Jahr 2013 wechselte Jackson zu Apple als Umweltdirektor.

03von 07

Shelton Johnson

National Par Service Ranger Shelton Johnson (Foto: The Wargo / Getty Images).

Shelton Johnson wuchs in der Innenstadt von Detroit auf und hatte wenig Erfahrung mit der Natur. Aber er hat immer davon geträumt, in der freien Natur zu leben. Nach dem College und einer Zeit beim Peace Corps in Westafrika kehrte Johnson in die USA zurück und wurde Nationalpark-Ranger.

Johnson arbeitet seit 25 Jahren für den National Park Service, hauptsächlich als Ranger im Yosemite National Park. Zusätzlich zu seinen normalen Ranger-Pflichten hat Johnson die Geschichte der Buffalo Soldiers - des legendären afroamerikanischen Armee-Regiments, das Anfang des 20. Jahrhunderts beim Patrouillieren in den Parks half - miterlebt. Er hat sich auch dafür eingesetzt, dass Schwarzamerikaner die Verantwortung für ihre Rolle als Verwalter der Nationalparks übernehmen.

Johnson erhielt den National Freeman Tilden Award, die höchste Auszeichnung für Interpretation im NPS im Jahr 2009. Er war außerdem Berater und Kommentator für Ken Burns 'PBS-Dokumentarfilm "The National Parks, America's Best Idea".

Im Jahr 2010 lud Johnson Oprah Winfrey zu ihrem ersten Besuch in Yosemite ein.

04von 07

Dr. Beverly Wright

Dr. Beverly Wright (Screenshot: US-Umweltschutzbehörde / YouTube).

Dr. Beverly Wright ist eine preisgekrönte Wissenschaftlerin für Umweltgerechtigkeit und Anwältin, Autorin, Staatsbürgerin und Professorin. Sie ist Gründerin des Deep South Center für Umweltgerechtigkeit in New Orleans, einer Organisation, die sich auf gesundheitliche Ungleichheiten und Umweltrassismus entlang des Mississippi konzentriert.

Nach dem Hurrikan Katrina wurde Wright ein ausgesprochener Anwalt der vertriebenen Einwohner von New Orleans, der für die sichere Rückkehr der Gemeindemitglieder kämpfte. Im Jahr 2008 verlieh die US-Umweltschutzbehörde Wright in Anerkennung ihrer Arbeit für das Katrina Survivor's Program einen Environmental Justice Achievement Award. Im Mai 2011 erhielt sie den SAGE Activist Scholar Award der Urban Affairs Association.

05von 07

John Francis

John Francis (Screenshot: TED.com).

Im Jahr 1971 erlebte John Francis eine massive Ölpest in San Francisco und traf sofort die Entscheidung, den motorisierten Transport aufzugeben. In den nächsten 22 Jahren ging Francis überall hin, wo er hinging, einschließlich Wanderungen durch die Vereinigten Staaten und einen Großteil Südamerikas.

Ungefähr nach fünf Jahren sagte Francis, er habe sich häufig mit anderen über seine Entscheidung gestritten. Also traf er eine weitere radikale Entscheidung und beschloss, nicht mehr zu sprechen, um sich mehr auf das zu konzentrieren, was andere zu sagen hatten. Francis hielt sein Schweigegelübde für 17 Jahre.

Ohne zu sprechen, erwarb Francis seinen Bachelor-, Master- und Doktorgrad. Er beendete seine Schweigepause am Tag der Erde 1990. 1991 wurde Francis zum Botschafter des Umweltprogramms der Vereinten Nationen für Wohlwollen ernannt.

06von 07

Majora Carter

Majora Carter (Foto: Earl Gibson III / Getty Images).

Majora Carter hat unzählige Auszeichnungen für ihren Fokus auf Stadtplanung und wie sie verwendet werden kann, um die Infrastruktur in verarmten Gebieten wiederzubeleben.

Sie hat beim Aufbau von zwei gemeinnützigen Organisationen mitgewirkt, Sustainable South Bronx und Green For All, mit dem Schwerpunkt auf der Verbesserung der Stadtpolitik, um das Ghetto grüner zu machen.

07von 07

Van Jones

Van Jones (Foto: Ethan Miller / Getty Images).

Van Jones ist ein Anwalt für Umweltgerechtigkeit, der sich seit Jahrzehnten mit Themen wie Armut, Kriminalität und Umweltzerstörung befasst.

Er hat zwei Organisationen gegründet: Green For All, eine gemeinnützige Organisation, die umweltfreundliche Arbeitsplätze für einkommensschwache Gemeinden schafft, und Rebuild The Dream, eine Plattform, die soziale und wirtschaftliche Gerechtigkeit fördert und gleichzeitig die Umwelt fördert. Jones ist Präsident des Dream Corps, einem "sozialen Unternehmen und Inkubator für kraftvolle Ideen und Innovationen, die die Schwächsten in unserer Gesellschaft erheben und stärken sollen". das betreibt mehrere Advocacy-Projekte wie Green for All, # cut50 und #YesWeCode.

Nur die Spitze des Eisbergs

Es gibt so viele schwarze Männer und Frauen, die heute im Umweltbereich arbeiten und erstaunliche Dinge tun, um den Planeten zu schützen. Diese Liste stellt nur die Spitze des Eisbergs dar, wenn es darum geht, diejenigen zu erkennen, deren Arbeit für kommende Generationen eine nachhaltige Wirkung haben wird.



Bemerkungen:

  1. Jermayne

    Ich denke, das ist ein sehr interessantes Thema. Ich schlage vor, Sie besprechen es hier oder in PM.

  2. Konane

    Ich schließe mich all dem an. Versuchen wir, die Angelegenheit zu besprechen. Hier oder am Nachmittag.

  3. Eddy

    Ich empfehle Ihnen, nach der Website zu suchen, auf der es viele Artikel zu dem Thema gibt, das Sie interessiert.

  4. Botewolf

    An deiner Stelle hätte ich das sonst bekommen.



Eine Nachricht schreiben