Leben

Top Five Bücher über sozialen Protest

Top Five Bücher über sozialen Protest

Die Themen der Protestliteratur können sehr unterschiedlich sein, aber auch Armut, unsichere Arbeitsbedingungen, Sklaverei, Gewalt gegen Frauen und unsichere und unfaire Spaltungen zwischen Reichen und Armen. Hier sind fünf Bücher, die die Macht der sozialen Protestliteratur demonstrieren.

01von 05

Der Ruf nach Gerechtigkeit: Eine Anthologie der Literatur des sozialen Protests

Bild zur Verfügung gestellt von Barricade Books

von Upton Sinclair, Edward Sagarin (Herausgeber) und Albert Teichner (Herausgeber). Barrikade Bücher.

Sinclair sammelte Schriften aus 25 Sprachen über einen Zeitraum von mehr als tausend Jahren. Es gibt mehr als 600 Aufsätze, Theaterstücke, Briefe und andere Auszüge in dieser Sammlung, die in Kapitel mit Titeln wie "Toil" unterteilt sind, deren kollektive Werke Arbeitsungerechtigkeiten beschreiben, "The Chasm", zu denen Tennyson's gehört Die Lotus-Esser und Ein Märchen über zwei Städte von Charles Dickens; "Aufstand", der Ibsens einschließt Ein Puppenhaus und "The Poet", zu dem Walt Whitmans gehört Demokratische Aussichten.

Aus dem Verlag: "In diesem Band sind viele der aufregendsten, zum Nachdenken anregendsten und prägnantesten Schriften über den Kampf der Menschheit gegen soziale Ungerechtigkeit enthalten, die jemals geschrieben wurden."

02von 05

Walden

Bild zur Verfügung gestellt von Empire Books

von Henry David Thoreau. Houghton Mifflin Company.

Henry David Thoreau schrieb "Walden" zwischen 1845 und 1854 und stützte den Text auf seine Erfahrungen am Walden Pond in Concord, Massachusetts. Das Buch wurde 1854 veröffentlicht und hat mit seiner Beschreibung eines einfachen Lebens viele Schriftsteller und Aktivisten auf der ganzen Welt beeinflusst.

Vom Verlag: "Walden von Henry David Thoreau ist Teil einer persönlichen Unabhängigkeitserklärung, eines sozialen Experiments, einer Reise zur spirituellen Entdeckung, einer Satire und eines Handbuchs zur Selbstständigkeit. "

03von 05

Broschüren des Protests: Eine Anthologie der frühen afroamerikanischen Protestliteratur

Bild zur Verfügung gestellt von Routledge

von Richard Newman (Herausgeber), Phillip Lapsansky (Herausgeber) und Patrick Rael (Herausgeber). Routledge.

Die frühen afroamerikanischen Kolonisten hatten nur wenige Möglichkeiten, ihre Proteste zu äußern und ihre Rechte zu schützen, aber es gelang ihnen, Broschüren zu erstellen, um ihre Ideen zu verbreiten. Diese frühen Protestschriften hatten einen bedeutenden Einfluss auf die folgenden Schriftsteller, einschließlich Frederick Douglass.

Aus dem Verlag: "Zwischen der Revolution und dem Bürgerkrieg wurde das afroamerikanische Schreiben zu einem herausragenden Merkmal sowohl der schwarzen Protestkultur als auch des amerikanischen öffentlichen Lebens. Obwohl den schwarzen Autoren eine politische Stimme in nationalen Angelegenheiten verweigert wurde, produzierten sie ein breites Spektrum an Literatur."

04von 05

Erzählung über das Leben von Frederick Douglass

Bild zur Verfügung gestellt von Dover Publications

von Frederick Douglass, William L. Andrews (Herausgeber), William S. McFeely (Herausgeber).

Frederick Douglass 'Kampf um Freiheit, Hingabe an die abolitionistische Sache und lebenslanger Kampf um Gleichheit in Amerika machten ihn zum vielleicht wichtigsten afroamerikanischen Führer des 19. Jahrhunderts.

Aus dem Verlag: "Nach seiner Veröffentlichung im Jahr 1845 wurde 'Erzählung des Lebens von Frederick Douglass, einem amerikanischen Sklaven, der von ihm selbst geschrieben wurde' ein sofortiger Bestseller." Finden Sie zusammen mit dem Text "Kontexte" und "Kritik".

05von 05

Margery Kempes Dissenting Fictions

Bild zur Verfügung gestellt von Pennsylvania State Univ Press

von Lynn Staley. Pennsylvania State University Press.

Zwischen 1436 und 1438 Margery Kempe. Die behauptete, religiöse Visionen zu haben, diktierte ihre Autobiographie zwei Schriftgelehrten (anscheinend war sie Analphabetin).

Das Buch enthielt ihre Visionen und religiösen Erfahrungen und war bekannt als Das Buch der Margery Kempe. Es gibt nur ein erhaltenes Manuskript, eine Kopie aus dem 15. Jahrhundert; Das Original ist verloren. Wynkyn de Word veröffentlichte im 16. Jahrhundert einige Auszüge und schrieb sie einer "Ankerin" zu.

Aus dem Verlag: "Wenn Lynn Staley Kempe in Bezug auf zeitgenössische Texte und zeitgenössische Themen wie Lollardy positioniert, bietet sie eine radikal neue Sichtweise auf Kempe selbst als Autorin, die sich der Art der Einschränkungen, mit denen sie konfrontiert war, voll bewusst war Autorin. Wie die Studie zeigt, haben wir in Kempe die erste große Prosaautorin des Mittelalters. "