Leben

Biologie-Präfixe und Suffixe: -ase

Biologie-Präfixe und Suffixe: -ase


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Suffix "-ase" bezeichnet ein Enzym. Bei der Enzymbenennung wird ein Enzym bezeichnet, indem -ase an das Ende des Namens des Substrats angefügt wird, auf das das Enzym einwirkt. Es wird auch verwendet, um eine bestimmte Klasse von Enzymen zu identifizieren, die einen bestimmten Reaktionstyp katalysieren.

Nachfolgend finden Sie einige Beispiele für Wörter, die mit -ase enden, sowie eine Aufschlüsselung der verschiedenen Stammwörter in ihrem Namen und ihrer Definition.

Beispiele

Acetylcholinesterase (Acetyl-Cholin-Ester-Ase): Dieses Enzym des Nervensystems, das auch in Muskelgewebe und roten Blutkörperchen vorkommt, katalysiert die Hydrolyse des Neurotransmitters Acetylcholin. Es hemmt die Stimulation der Muskelfasern.

Amylase (Amylase): Amylase ist ein Verdauungsenzym, das die Zersetzung von Stärke in Zucker katalysiert. Es wird in Speicheldrüsen und in der Bauchspeicheldrüse produziert.

Carboxylase (Carboxylase): Diese Enzymklasse katalysiert die Freisetzung von Kohlendioxid aus bestimmten organischen Säuren.

Kollagenase (Kollagenase): Kollagenasen sind Enzyme, die Kollagen abbauen. Sie wirken bei der Wundheilung und werden zur Behandlung einiger Bindegewebserkrankungen eingesetzt.

Dehydrogenase (Wasserstoffentfernung): Dehydrogenase-Enzyme fördern die Entfernung und den Transfer von Wasserstoff von einem biologischen Molekül zum anderen. Die in der Leber reichlich vorhandene Alkoholdehydrogenase katalysiert die Oxidation von Alkohol, um die Alkoholentgiftung zu unterstützen.

Desoxyribonuklease (Desoxy-Ribo-Nucleinsäure): Dieses Enzym baut die DNA ab, indem es das Aufbrechen von Phosphodiesterbindungen im Zucker-Phosphat-Rückgrat der DNA katalysiert. Es ist an der Zerstörung der DNA beteiligt, die während der Apoptose auftritt (programmierter Zelltod).

Endonuklease (Endonucleinsäure): Dieses Enzym bricht Bindungen innerhalb der Nukleotidketten von DNA- und RNA-Molekülen. Bakterien verwenden Endonukleasen, um DNA von eindringenden Viren abzuspalten.

Histaminase (Histaminase): Dieses Enzym, das sich im Verdauungssystem befindet, katalysiert die Entfernung der Aminogruppe von Histamin. Histamin wird bei einer allergischen Reaktion freigesetzt und fördert eine Entzündungsreaktion. Histaminase inaktiviert Histamin und wird zur Behandlung von Allergien eingesetzt.

Hydrolase (Hydrolase): Diese Klasse von Enzymen katalysiert die Hydrolyse einer Verbindung. Bei der Hydrolyse wird Wasser verwendet, um chemische Bindungen aufzubrechen und Verbindungen in andere Verbindungen aufzuspalten. Beispiele für Hydrolasen umfassen Lipasen, Esterasen und Proteasen.

Isomerase (Isomer-ase): Diese Klasse von Enzymen katalysiert Reaktionen, die die Atome in einem Molekül strukturell umlagern und von einem Isomer zum anderen wechseln.

Laktase (Laktase): Lactase ist ein Enzym, das die Hydrolyse von Lactose zu Glucose und Galactose katalysiert. Dieses Enzym kommt in hohen Konzentrationen in Leber, Nieren und Darmschleimhaut vor.

Ligase (lig-ase): Ligase ist eine Art Enzym, das das Zusammenfügen von Molekülen katalysiert. Beispielsweise verbindet DNA-Ligase DNA-Fragmente während der DNA-Replikation.

Lipase (Lippenbekenntnis): Lipase-Enzyme bauen Fette und Lipide ab. Als wichtiges Verdauungsenzym wandelt Lipase Triglyceride in Fettsäuren und Glycerin um. Lipase wird hauptsächlich in der Bauchspeicheldrüse, im Mund und im Magen produziert.

Maltase (Malz): Dieses Enzym wandelt das Disaccharid Maltose in Glucose um. Es wird im Darm produziert und bei der Verdauung von Kohlenhydraten verwendet.

Nuclease (Nucleinsäure): Diese Enzymgruppe katalysiert die Hydrolyse von Bindungen zwischen Nukleotidbasen in Nukleinsäuren. Nukleasen spalten DNA- und RNA-Moleküle und sind wichtig für die DNA-Replikation und -Reparatur.

Peptidase (Peptidase): Auch als Protease bezeichnet, brechen Peptidaseenzyme Peptidbindungen in Proteinen und bilden dabei Aminosäuren. Peptidasen wirken im Verdauungssystem, im Immunsystem und im Blutkreislauf.

Phospholipase (Phospho-Lip-Ase): Die Umwandlung von Phospholipiden in Fettsäuren durch Zugabe von Wasser wird durch eine Gruppe von Enzymen katalysiert, die Phospholipasen genannt werden. Diese Enzyme spielen eine wichtige Rolle bei der Signalübertragung, der Verdauung und der Zellmembranfunktion.

Polymerase (Polymerase): Polymerase ist eine Gruppe von Enzymen, die Polymere von Nukleinsäuren aufbauen. Diese Enzyme machen Kopien von DNA- und RNA-Molekülen, die für die Zellteilung und Proteinsynthese benötigt werden.

Ribonuklease (Ribonukleinsäure): Diese Enzymklasse katalysiert den Abbau von RNA-Molekülen. Ribonukleasen hemmen die Proteinsynthese, fördern die Apoptose und schützen vor RNA-Viren.

Sucrase (sucr-ase): Diese Enzymgruppe katalysiert den Abbau von Saccharose zu Glucose und Fructose. Sucrase wird im Dünndarm produziert und hilft bei der Verdauung von Zucker. Hefen produzieren auch Saccharase.

Transkriptase (Transkript-ase): Transkriptaseenzyme katalysieren die DNA-Transkription durch Produktion von RNA aus einer DNA-Matrize. Einige Viren (Retroviren) haben das Enzym Reverse Transkriptase, das aus einer RNA-Matrize DNA herstellt.

Transferase (transfer-ase): Diese Klasse von Enzymen unterstützt den Transfer einer chemischen Gruppe, wie einer Aminogruppe, von einem Molekül zu einem anderen. Kinasen sind Beispiele für Transferaseenzyme, die Phosphatgruppen während der Phosphorylierung übertragen.