Interessant

Die besten Bücher zur Geschichte der Frühen Neuzeit (1500 bis 1700)

Die besten Bücher zur Geschichte der Frühen Neuzeit (1500 bis 1700)

So wie einige Bücher ein Land oder eine Region untersuchen, diskutieren andere den gesamten Kontinent (oder zumindest sehr große Teile davon). In solchen Fällen spielen Datteln eine entscheidende Rolle bei der Begrenzung des Materials. dementsprechend sind dies meine zehn Favoriten für europaweite Bücher aus den Jahren um 1500 bis 1700.

01von 14

Die europäischen Dynastiestaaten 1494 bis 1660 von Richard Bonney

Faire Nutzung

Bonneys frischer und eloquenter Text, der Teil von "Die kurze Oxford-Geschichte der modernen Welt" ist, enthält narrative und thematische Abschnitte, die politische, wirtschaftliche, religiöse und soziale Diskussionen beinhalten. Die geografische Verbreitung der Bücher ist ausgezeichnet, einschließlich Russland und den skandinavischen Ländern, und wenn Sie eine hochwertige Leseliste hinzufügen, haben Sie ein hervorragendes Volumen.

02von 14

Frühneuzeitliches Europa 1450 bis 1789 von M. Wiesner-Hanks

Jetzt in einer zweiten Ausgabe, ist dies ein großartiges Lehrbuch, das billig aus zweiter Hand gekauft werden kann. Das Material wird auf verschiedene Arten präsentiert und das Ganze ist zugänglich.

03von 14

Jahre der Erneuerung: Europäische Geschichte 1470 bis 1600 herausgegeben von John Lotherington

Foto von Amazon

Ein ausgezeichnetes Lehrbuch, dessen Material fast ganz Europa abdeckt, Jahre der Erneuerung wäre eine perfekte Einführung für jeden Leser. Definitionen, Zeitpläne, Karten, Diagramme und Erinnerungen an die wichtigsten Themen sind Teil eines vereinfachten, aber klaren Textes, während zum Nachdenken anregende Fragen und Dokumente enthalten sind. Einige Leser mögen die vorgeschlagenen Essay-Fragen allerdings etwas beunruhigend finden!

04von 14

Europa des 16. Jahrhunderts 1500 bis 1600 von Richard Mackenney

Faire Nutzung

Dies ist eine europaweite Qualitätserhebung über die Region in einer der revolutionärsten Perioden. Während die üblichen Themen Reformation und Renaissance behandelt werden, sind ebenso wichtige Faktoren wie das Bevölkerungswachstum, die sich langsam wandelnden "Staaten" und die Eroberungen in Übersee eingeschlossen.

05von 14

Europa des 17. Jahrhunderts 1598 bis 1700 von Thomas Munck

Faire Nutzung

Muncks Buch mit dem Untertitel "Staat, Konflikt und die soziale Ordnung in Europa" ist eine fundierte und weitgehend thematische Übersicht über Europa im 17. Jahrhundert. Die Struktur der Gesellschaft, Arten der Wirtschaft, Kulturen und Überzeugungen werden alle abgedeckt. Dieses Buch bietet zusammen mit Auswahl 3 eine hervorragende Einführung in diese Zeit.

06von 14

The Longman Handbook of Early Modern Europe, 1453 bis 1763 von Chris Cook

Foto von Amazon

'Handbuch' impliziert normalerweise etwas Praktischeres als das Studium der Geschichte, aber es ist eine passende Beschreibung für dieses Buch. Ein Glossar, detaillierte Leselisten und Zeitpläne, die die Geschichte einzelner Länder und bestimmter Großereignisse abdecken, ergänzen eine Reihe von Listen und Diagrammen. Eine wichtige Referenz für alle, die sich mit europäischer Geschichte beschäftigen (oder an einer Quizshow teilnehmen).

07von 14

Reformation: Europas Haus 1490 bis 1700 von D. MacCulloch geteilt

Foto von Amazon

Dieses Buch deckt den gesamten Zeitraum dieser Auflistung ab und fordert deren Einbeziehung. Es ist eine großartige Geschichte der Reformation und der Religion während der Periode, die ein sehr breites Netz ausbreitet und die über 800 Seiten mit Details füllt. Wenn Sie die Zeit haben, ist dies die richtige Wahl, wenn es um die Reformation geht, oder nur um einen anderen Blickwinkel als in dieser Zeit.

08von 14

Frühneuzeitliches Europa 1500 bis 1789 von H. G. Königsberger

Foto von Amazon

Dieses Buch, ein historischer Klassiker, wird jetzt unter Longmans "silberner" Reihe berühmter Texte neu aufgelegt. Im Gegensatz zu anderen Bänden der Reihe ist dieses Werk immer noch eine gültige und umfassende Einführung in das 16., 17. und 18. Jahrhundert, in der Analyse und Erzählung zu einem breiten Themenspektrum kombiniert werden.

09von 14

Die Transformation Europas, 1300 bis 1600 von David Nicholas

Foto von Amazon

Die dreihundert Jahre von 1300 bis 1600 werden traditionell als Übergang zwischen 'mittelalterlich' und 'frühneuzeitlich' verstanden. Nicholas diskutiert die Veränderungen, die in dieser Zeit in ganz Europa stattgefunden haben, und untersucht sowohl die Kontinuität als auch die neuen Entwicklungen. Eine große Auswahl an Themen und Themen wird besprochen, während das Material für Leser zusammengestellt wird, die die übliche Unterteilung um 1450 verwenden möchten.

10von 14

Vor der industriellen Revolution: Europäische Gesellschaft und Wirtschaft, 1000 bis 1700

Foto von Amazon

Diese prägnante Mischung aus Wirtschafts- und Sozialgeschichte, die die sich entwickelnde Sozialstruktur und die finanzwirtschaftlichen / kaufmännischen Strukturen Europas untersucht, eignet sich entweder als Zeitgeschichte oder als wichtige Grundlage für die Auswirkungen der industriellen Revolution. Auch technologische, medizinische und ideologische Entwicklungen werden diskutiert.

11von 14

Die Grundlagen des frühneuzeitlichen Europas von Rice und Grafton

Foto von Amazon

Auf einer Liste von Büchern über die Frühe Neuzeit müssen Sie eines über die Grundlagen angeben, oder? Nun, dies ist ein kurzes Buch, das eine gute Einführung in eine komplizierte Ära bietet, aber es ist kein Buch ohne Kritik (wie wirtschaftliche Faktoren). Aber wenn Sie weniger als 250 Seiten haben, um eine Studie dieser Zeit zu inspirieren, können Sie es nicht viel besser machen.

12von 14

Europäische Gesellschaft der Frühen Neuzeit von Henry Kamen

Foto von Amazon

Henry Kamen hat einige großartige Bücher über Spanien geschrieben und streift dabei durch Europa, um sich mit vielen Aspekten der Gesellschaft zu befassen. Entscheidend ist, dass auch Osteuropa abgedeckt wird, sogar Russland, was Sie vielleicht nicht erwarten. Das Schreiben ist auf Hochschulniveau.

13von 14

Die allgemeine Krise des 17. Jahrhunderts, herausgegeben von Geoffrey Parker

Foto von Amazon

Wussten Sie, dass es im 17. Jahrhundert eine allgemeine Krise gab? Nun, in den letzten 25 Jahren ist eine historische Debatte aufgetaucht, die darauf hindeutet, dass die Vielzahl und Bandbreite der Probleme zwischen 1600 und 1700 die Bezeichnung "allgemeine Krise" verdient. Dieses Buch enthält zehn Aufsätze, in denen verschiedene Aspekte der Debatte und die jeweiligen Krisen behandelt werden.

14von 14

Die Parlamente der Frühen Neuzeit in Europa von M.A.R. Gräber

Foto von Amazon

Die Ära des 16. und 17. Jahrhunderts war entscheidend für die Bildung und Entwicklung moderner Regierungs- und Parlamentsinstitutionen. Graves 'Text bietet eine breite Geschichte der Verfassungsversammlung im frühneuzeitlichen Europa sowie informative Fallstudien, die einige Systeme enthalten, die nicht überlebt haben.