Leben

James Buchanan: Wichtige Fakten und kurze Biografie

James Buchanan: Wichtige Fakten und kurze Biografie

James Buchanan war der letzte von sieben problematischen Präsidenten, die in den zwei Jahrzehnten vor dem Bürgerkrieg gedient haben. Diese Zeit war geprägt von der Unfähigkeit, die sich verschärfende Krise der Sklaverei zu bewältigen. Und die Präsidentschaft von Buchanan war durch das spezifische Versagen gekennzeichnet, mit der Zersplitterung der Nation umzugehen, als die Sklavenstaaten am Ende seiner Amtszeit auszuscheiden begannen.

James Buchanan

James Buchanan. Hulton Archive / Getty Images

Lebensdauer: Geboren: 23. April 1791 in Mercersburg, Pennsylvania
Gestorben: 1. Juni 1868 in Lancaster, Pennsylvania

Amtszeit des Präsidenten: 4. März 1857 - 4. März 1861

Errungenschaften: Buchanan war in den Jahren vor dem Bürgerkrieg eine Amtszeit lang Präsident, und der größte Teil seiner Präsidentschaft wurde damit verbracht, einen Weg zu finden, das Land zusammenzuhalten. Er hatte offensichtlich keinen Erfolg, und seine Leistung, insbesondere während der Sezessionskrise, wurde sehr hart beurteilt.

Unterstützt durch: Zu Beginn seiner politischen Karriere wurde Buchanan ein Anhänger von Andrew Jackson und seiner Demokratischen Partei. Buchanan blieb ein Demokrat, und für einen Großteil seiner Karriere war er ein wichtiger Spieler in der Partei.

Gegenteil von: Zu Beginn seiner Karriere wären Buchanans Gegner Whigs gewesen. Später, während seines einzigen Präsidentschaftswahlkampfes, wurde er von der Know-Nothing-Partei (die verschwand) und der Republikanischen Partei (die neu in der politischen Szene war) abgelehnt.

Präsidentschaftskampagnen: Buchanans Name wurde 1852 auf der Demokratischen Versammlung zum Präsidenten ernannt, aber er konnte nicht genügend Stimmen erhalten, um Kandidat zu werden. Vier Jahre später kehrten die Demokraten Präsident Franklin Pierce den Rücken und ernannten Buchanan.

Buchanan verfügte über langjährige Regierungserfahrung und war sowohl im Kongress als auch im Kabinett tätig. Weithin respektiert, gewann er mit Leichtigkeit die Wahl von 1856 gegen John C. Frémont, den Kandidaten der Republikanischen Partei, und gegen Millard Fillmore, einen Ex-Präsidenten, der auf dem Know-Nothing-Los kandidierte.

Persönliches Leben

Ehepartner und Familie: Buchanan hat nie geheiratet.

Überall wird spekuliert, dass Buchanans enge Freundschaft mit einem männlichen Senator aus Alabama, William Rufus King, eine romantische Beziehung war. King und Buchanan lebten jahrelang zusammen und wurden im Kreis von Washington als "siamesische Zwillinge" bezeichnet.

Bildung: Buchanan war Absolvent des Dickinson College in der Klasse von 1809.

Während seiner Studienzeit wurde Buchanan einmal wegen schlechten Benehmens, einschließlich Trunkenheit, ausgewiesen. Er soll entschlossen sein, sein Verhalten zu reformieren und nach diesem Vorfall ein vorbildliches Leben zu führen.

Nach dem College studierte Buchanan in Anwaltskanzleien (eine übliche Praxis zu dieser Zeit) und wurde 1812 als Rechtsanwalt in Pennsylvania zugelassen.

Frühe Karriere: Buchanan war als Anwalt in Pennsylvania erfolgreich und wurde sowohl für seine juristischen Kenntnisse als auch für seine Reden in der Öffentlichkeit bekannt.

Er engagierte sich 1813 in der Politik Pennsylvanias und wurde in den Landtag gewählt. Er widersetzte sich dem Krieg von 1812, meldete sich jedoch freiwillig für eine Milizkompanie.

Er wurde 1820 in das US-Repräsentantenhaus gewählt und diente zehn Jahre im Kongress. Danach wurde er zwei Jahre lang amerikanischer diplomatischer Vertreter in Russland.

Nach seiner Rückkehr nach Amerika wurde er in den US-Senat gewählt, wo er von 1834 bis 1845 diente.

Nach seinem Jahrzehnt im Senat wurde er von 1845 bis 1849 der Staatssekretär von Präsident James K. Polk. Er nahm einen weiteren diplomatischen Auftrag an und fungierte von 1853 bis 1856 als US-Botschafter in Großbritannien.

Verschiedene Fakten

Spätere Karriere: Nach seiner Amtszeit als Präsident zog sich Buchanan nach Wheatland zurück, seiner großen Farm in Pennsylvania. Da seine Präsidentschaft als so erfolglos galt, wurde er routinemäßig lächerlich gemacht und sogar für den Bürgerkrieg verantwortlich gemacht.

Manchmal versuchte er sich schriftlich zu verteidigen. Aber er lebte größtenteils in einem ziemlich unglücklichen Ruhestand.

Ungewöhnliche Fakten: Als Buchanan im März 1857 eingeweiht wurde, gab es bereits starke Spaltungen im Land. Und es gibt Hinweise darauf, dass jemand versucht hat, Buchanan zu ermorden, indem er ihn bei seiner eigenen Amtseinführung vergiftet hat.

Tod und Beerdigung: Buchanan wurde krank und starb am 1. Juni 1868 in seinem Haus in Wheatland. Er wurde in Lancaster, Pennsylvania, beigesetzt.

Erbe: Buchanans Präsidentschaft wird oft als eine der schlimmsten, wenn nicht die absolut schlimmsten in der amerikanischen Geschichte angesehen. Sein Versäumnis, angemessen mit der Sezessionskrise umzugehen, wird allgemein als einer der schlimmsten Fehler des Präsidenten angesehen.