Leben

Georgia Douglas Johnson: Harlem Renaissance Schriftsteller

Georgia Douglas Johnson: Harlem Renaissance Schriftsteller



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Georgia Douglas Johnson (10. September 1880 - 14. Mai 1966) gehörte zu den Frauen, die Figuren der Harlem Renaissance waren. Sie war eine Pionierin der schwarzen Theaterbewegung, eine produktive Autorin von mehr als 28 Stücken und vielen Gedichten. Als Dichterin, Autorin und Dramatikerin forderte sie sowohl rassistische als auch geschlechtsspezifische Hindernisse für den Erfolg heraus. Sie wurde die "Lady Poet der New Negro Renaissance" genannt.

Sie ist besonders bekannt für ihre vier Gedichtwerke,Das Herz einer Frau (1918), Bronze (1922), Ein Herbst-Liebeszyklus (1928) undTeile meine Welt (1962)

Hintergrund

Georgia Douglas Johnson wurde im Georgia Douglas Camp in Atlanta, Georgia, in eine interkulturelle Familie geboren. Sie absolvierte die Normal School der Atlanta University im Jahr 1893.

Georgia Douglas unterrichtete in Marietta und Atlanta, Georgia. 1902 verließ sie das Lehramt, um am Oberliner Musikkonservatorium zu studieren und Komponistin zu werden. Sie kehrte zum Unterrichten nach Atlanta zurück und wurde stellvertretende Direktorin.

Sie heiratete Henry Lincoln Johnson, einen Anwalt und Regierungsangestellten in Atlanta, der in der Republikanischen Partei aktiv war.

Schreiben und Salons

Georgia Douglas Johnson zog 1909 mit ihrem Ehemann und zwei Kindern nach Washington, DC. Dort fanden häufig Salons oder Zusammenkünfte von afroamerikanischen Schriftstellern und Künstlern statt. Sie nannte ihr Zuhause das Half-Way House und nahm oft diejenigen auf, die keinen anderen Ort zum Leben hatten.

Georgia Douglas Johnson veröffentlichte 1916 ihre ersten Gedichte in der NAACP Krise Zeitschrift und ihr erstes Gedichtbuch im Jahr 1918, Das Herz einer Frauund konzentrierte sich auf die Erfahrung einer Frau. Jessie Fauset half ihr bei der Auswahl der Gedichte für das Buch. In ihrer Sammlung von 1922 BronzeSie reagierte auf frühe Kritik, indem sie sich mehr auf rassistische Erfahrungen konzentrierte.

Sie schrieb mehr als 200 Gedichte, 40 Theaterstücke, 30 Lieder und bearbeitete bis 1930 100 Bücher. Diese wurden häufig an Orten aufgeführt, die dem sogenannten New Negro-Theater gemein waren: nicht für gewinnorientierte Orte wie Kirchen, YWCAs, Lodges, Schulen.

Viele ihrer in den 1920er Jahren geschriebenen Stücke fallen in die Kategorie des Lynchdramas. Sie schrieb zu einer Zeit, als die organisierte Opposition gegen Lynchjustiz Teil der sozialen Reform war und Lynchjustiz vor allem im Süden immer noch in hohem Maße vorkam.

Ihr Ehemann unterstützte ihre Karriere als Schriftstellerin widerstrebend bis zu seinem Tod im Jahr 1925. In diesem Jahr ernannte Präsident Coolidge Johnson zum Vermittlungskommissar im Arbeitsministerium und würdigte die Unterstützung der Republikanischen Partei durch ihren verstorbenen Ehemann. Aber sie brauchte ihr Schreiben, um sich und ihre Kinder zu ernähren.

Ihr Zuhause war in den 1920er und frühen 1930er Jahren offen für die afroamerikanischen Künstler der damaligen Zeit, darunter Langston Hughes, Countee Cullen und Angelina Grimke, W.E.B. DuBois, James Weldon Johnson, Alice Dunbar-Nelson, Mary Burrill und Anne Spencer.

Georgia Douglas Johnson fuhr fort zu schreiben und veröffentlichte ihr bekanntestes Buch, Ein Herbst-Liebeszyklus, 1925. Sie kämpfte mit Armut, nachdem ihr Ehemann 1925 gestorben war. Von 1926-1932 verfasste sie eine syndizierte wöchentliche Zeitungskolumne.

Schwierigere Jahre

Nachdem sie 1934, in den Tiefen der Weltwirtschaftskrise, den Posten des Arbeitsministeriums verloren hatte, arbeitete Georgia Douglas Johnson in den 1930er und 1940er Jahren als Lehrerin, Bibliothekarin und Archivarin. Sie fand es schwierig, veröffentlicht zu werden. Ihre Anti-Lynch-Schriften der 1920er und 1930er Jahre wurden zu dieser Zeit größtenteils nicht veröffentlicht; einige sind verloren gegangen.

Während des Zweiten Weltkriegs veröffentlichte sie Gedichte und las einige in Radiosendungen. In den 1950er Jahren fiel es Johnson schwer, Gedichte mit einer politischeren Botschaft zu veröffentlichen. Sie schrieb weiterhin Theaterstücke in der Ära der Bürgerrechtsbewegung, obwohl zu dieser Zeit andere schwarze Schriftstellerinnen wahrscheinlicher wahrgenommen und veröffentlicht wurden, darunter Lorraine Hansberry, derenRosine in der Sonnestammt aus dem Jahr 1959.

Aufgrund ihres frühen Interesses an Musik nahm sie Musik in einige ihrer Stücke auf.

1965 verlieh die Atlanta University Georgia Douglas Johnson die Ehrendoktorwürde.

Sie sorgte für die Ausbildung ihrer Söhne; Henry Johnson, jr., Schloss das Bowdoin College und dann die juristische Fakultät der Howard University ab. Peter Johnson besuchte das Dartmouth College und die Howard University Medical School.

Georgia Douglas Johnson starb 1966, kurz nachdem er einen Katalog der Schriften mit 28 Stücken fertiggestellt hatte.

Ein Großteil ihrer unveröffentlichten Arbeiten ging verloren, einschließlich vieler Papiere, die nach ihrer Beerdigung weggeworfen wurden.

Im Jahr 2006 veröffentlichte Judith L. Stephens ein Buch mit Johnsons bekannten Stücken.

Familienhintergrund

  • Vater: George Camp
  • Mutter: Laura Jackson Camp
  • Geboren in Atlanta, Georgia; Das Geburtsjahr ist ungewiss, es wird bereits 1877 und erst 1886 angegeben
  • Ihr gemischtes Erbe (Afroamerikaner auf beiden Seiten, Englisch auf dem ihres Vaters, Indianer auf dem ihrer Mutter) ist ein Thema, das sie in einigen ihrer Schriften untersucht.

Bildung

  • Atlanta University Normal School (Abschluss 1893)
  • Oberliner Musikkonservatorium (1902)
  • Cleveland College of Music

Ehe und Kinder

  • Ehemann: Henry Lincoln Johnson (verheiratet 1903; Anwalt; ernannter Protokollant, Washington 1912; republikanischer Nationalkommissar von Georgia 1920 bis 1925)
  • Kinder: Henry Lincoln Johnson Jr. (geb. 1906) und Peter Douglas Johnson (geb. 1907)


Schau das Video: Georgia Douglas- Johnson (August 2022).