Bewertungen

Alex Haley: Dokumentation der Geschichte

Alex Haley: Dokumentation der Geschichte



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Überblick

Alex Haleys Arbeit als Schriftsteller dokumentierte die Erfahrungen von Afroamerikanern aus dem transatlantischen Sklavenhandel durch die moderne Bürgerrechtsbewegung. Unterstützung des sozialpolitischen Führers Malcolm X. schreiben Die Autobiographie von Malcolm X, Haleys Bekanntheit als Schriftsteller stieg. Es war jedoch Haleys Fähigkeit, Familienerbe mit historischer Fiktion mit der Veröffentlichung von zu verbinden Wurzeln das brachte ihm internationalen Ruhm.

Frühes Leben und Ausbildung

Haley wurde am 11. August 1921 in Ithaca, NY, als Alexander Murray Palmer Haley geboren. Sein Vater Simon war ein Veteran des Ersten Weltkriegs und Professor für Landwirtschaft. Seine Mutter Bertha war Erzieherin.

Zur Zeit von Haleys Geburt war sein Vater ein Doktorand an der Cornell University. Infolgedessen lebte Haley mit seiner Mutter und seinen Großeltern mütterlicherseits in Tennessee. Nach seinem Abschluss unterrichtete Haleys Vater an verschiedenen Colleges und Universitäten im ganzen Süden.

Haley absolvierte die High School mit 15 Jahren und besuchte die Alcorn State University. Innerhalb eines Jahres wechselte er zum Elizabeth City State Teacher's College in North Carolina.

Soldat

Im Alter von 17 Jahren entschloss sich Haley, das College nicht mehr zu besuchen und trat der Küstenwache bei. Haley kaufte seine erste tragbare Schreibmaschine und begann seine Karriere als freiberuflicher Autor, der Kurzgeschichten und Artikel veröffentlichte.

Zehn Jahre später wechselte Haley innerhalb der Küstenwache in den Bereich des Journalismus. Er erhielt den Rang eines erstklassigen Unteroffiziers als Journalist. Bald wurde Haley zum Chefjournalisten der Küstenwache befördert. Er hatte diese Position bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1959 inne. Nach 20 Jahren Militärdienst erhielt Haley mehrere Auszeichnungen, darunter die Medaille des Amerikanischen Verteidigungsdienstes, die Siegesmedaille des Zweiten Weltkriegs, die Medaille des Nationalen Verteidigungsdienstes und einen Ehrenabschluss der Akademie der Küstenwache.

Das Leben als Schriftsteller

Nach Haleys Rücktritt von der Küstenwache wurde er ein hauptberuflicher freier Schriftsteller.

Seine erste große Pause machte er 1962, als er den Jazz-Trompeter Miles Davis interviewte Playboy. Nach dem Erfolg dieses Interviews bat die Veröffentlichung Haley, einige andere afroamerikanische Prominente zu interviewen, darunter Martin Luther King Jr., Sammy Davis Jr. und Quincy Jones.

Nach einem Interview mit Malcolm X im Jahr 1963 fragte Haley den Anführer, ob er seine Biografie schreiben könne. Zwei Jahre später, Die Autobiographie von Malcolm X: Wie Alex Haley erzählt wurde publiziert. Als einer der wichtigsten Texte der Bürgerrechtsbewegung galt das Buch als internationaler Bestseller, der Haley als Schriftsteller berühmt machte.

Im folgenden Jahr erhielt Haley den Anisfield-Wolf-Buchpreis.

Gemäß Die New York Times, das Buch verkaufte sich schätzungsweise sechs Millionen Mal bis 1977. 1998 Die Autobiographie von Malcolm X. wurde zu einem der wichtigsten Sachbücher der 20er Jahre gekürtth Jahrhundert von Zeit.

1973 schrieb Haley das Drehbuch Super Fly T.N.T.  

Es war jedoch Haleys nächstes Projekt, die Erforschung und Dokumentation der Geschichte seiner Familie, die nicht nur Haleys Stellung als Schriftsteller in der amerikanischen Kultur festigen, sondern auch ein Augenöffner für Amerikaner werden sollte, um die afroamerikanische Erfahrung durch den transatlantischen Sklavenhandel zu visualisieren die Jim Crow-Ära.

1976 veröffentlichte Haley Wurzeln: Die Saga einer amerikanischen Familie. Der Roman basierte auf Haleys Familiengeschichte, die mit Kunta Kinte begann, einem 1767 entführten Afrikaner, der in die amerikanische Sklaverei verkauft wurde. Der Roman erzählt die Geschichte von sieben Generationen der Nachkommen von Kunta Kinte.

Nach der Erstveröffentlichung des Romans wurde es in 37 Sprachen neu veröffentlicht. Haley gewann 1977 einen Pulitzer-Preis und der Roman wurde in eine Fernseh-Miniserie überführt.

Kontroverse Umgebung Wurzeln

Trotz des kommerziellen Erfolgs von Wurzeln, Das Buch und sein Autor stießen auf heftige Kontroversen. 1978 reichte Harold Courlander eine Klage gegen Haley ein, mit der Begründung, er habe mehr als 50 Passagen aus Courlanders Roman plagiiert Der Afrikaner. Aufgrund der Klage erhielt Courlander eine finanzielle Einigung.

Genealoge und Historiker haben auch die Gültigkeit von Haleys Forschungen in Frage gestellt. Der Harvard-Historiker Henry Louis Gates erklärte: „Die meisten von uns halten es für sehr unwahrscheinlich, dass Alex das Dorf tatsächlich gefunden hat, aus dem seine Vorfahren hervorgegangen sind. Wurzeln ist eher ein Werk der Einbildung als eine strenge historische Wissenschaft. “

Anderes Schreiben

Trotz der kontroversen Umgebung WurzelnHaley fuhr fort, seine Familiengeschichte durch seine Großmutter väterlicherseits, Königin, zu erforschen, zu schreiben und zu veröffentlichen. Der Roman Königin wurde von David Stevens fertiggestellt und 1992 posthum veröffentlicht. Im folgenden Jahr wurde daraus eine Fernseh-Miniserie.


Schau das Video: Malcolm X - Radikal und Gefürchtet (August 2022).