Neu

Profil des NASA-Erfinders Robert G Bryant

Profil des NASA-Erfinders Robert G Bryant

Der Chemieingenieur, Doktor Robert G. Bryant, arbeitet für das Langley Research Center der NASA und hat zahlreiche Erfindungen patentiert. Im Folgenden sind nur zwei der preisgekrönten Produkte aufgeführt, an deren Entwicklung Bryant bei Langley mitgewirkt hat.

LaRC-SI

Robert Bryant leitete das Team, das den selbstklebenden Thermoplasten Soluble Imide (LaRC-SI) erfand, der 1994 mit dem R & D 100 Award als eines der bedeutendsten neuen technischen Produkte ausgezeichnet wurde.

Robert Bryant hat bei der Suche nach Harzen und Klebstoffen für hochentwickelte Verbundwerkstoffe für Hochgeschwindigkeitsflugzeuge festgestellt, dass sich eines der Polymere, mit denen er arbeitete, nicht wie vorhergesagt verhält. Nachdem er die Verbindung einer zweistufigen kontrollierten chemischen Reaktion unterzogen hatte und erwartete, dass sie nach der zweiten Stufe als Pulver ausfiel, war er überrascht, dass die Verbindung löslich blieb.

Laut einem NasaTech-Bericht erwies sich LaRC-SI als formbares, lösliches, starkes, rissbeständiges Polymer, das hohen Temperaturen und Drücken standhalten konnte, kaum verbrannte und beständig gegen Kohlenwasserstoffe, Schmiermittel, Frostschutzmittel, Hydraulikflüssigkeiten und Reinigungsmittel war.

Zu den Anwendungen für LaRC-SI gehörten die Verwendung mit mechanischen Teilen, magnetischen Bauteilen, Keramik, Klebstoffen, Verbundwerkstoffen, flexiblen Schaltkreisen, mehrschichtigen gedruckten Schaltkreisen und Beschichtungen auf Glasfasern, Drähten und Metallen.

2006 NASA-Regierungserfindung des Jahres

Robert Bryant war Teil des Teams am Langley Research Center der NASA, das Macro-Fibre Composite (MFC) entwickelt hat, das flexible und haltbare Material, das Keramikfasern verwendet. Durch Anlegen einer Spannung an die MFC ändern die Keramikfasern ihre Form, dehnen sich aus oder ziehen sich zusammen und wandeln die resultierende Kraft in eine Biege- oder Verdrehwirkung auf das Material um.

MFC wird in Industrie- und Forschungsanwendungen zur Schwingungsüberwachung und -dämpfung eingesetzt, beispielsweise zur verbesserten Forschung an Hubschrauberrotorblättern und zur Schwingungsüberwachung von Stützstrukturen in der Nähe der Space-Shuttle-Pads beim Start. Das Verbundmaterial kann zur Erkennung von Rohrrissen verwendet werden und wird in Windturbinenschaufeln getestet.

Einige Anwendungen außerhalb der Luft- und Raumfahrt, die derzeit evaluiert werden, umfassen die Unterdrückung von Vibrationen in Leistungssportgeräten wie Skiern, Kraft- und Druckmessung für Industrieausrüstungen sowie Schallerzeugung und Geräuschunterdrückung in gewerblichen Geräten.

"Der MFC ist der erste seiner Art, der speziell auf Leistung, Herstellbarkeit und Zuverlässigkeit ausgelegt ist", sagte Robert Bryant. "Diese Kombination schafft ein gebrauchsfertiges System, das sich in eine Vielzahl von Anwendungen auf der Erde und weltweit verwandeln kann." im Weltraum."

1996 R & D 100 Award

Robert G. Bryant erhielt den 1996 vom R & D Magazine verliehenen R & D 100 Award für seine Rolle bei der Entwicklung der THUNDER-Technologie zusammen mit den Langley-Forscherkollegen Richard Hellbaum, Joycelyn Harrison, Robert Fox, Antony Jalink und Wayne Rohrbach.

Patente erteilt

  • # 7197798, 3. April 2007, Verfahren zur Herstellung einer Verbundvorrichtung
    Ein Verfahren zum Herstellen eines piezoelektrischen Makrofaser-Verbundaktors umfasst das Herstellen eines piezoelektrischen Faserblatts durch Bereitstellen einer Mehrzahl von Wafern aus piezoelektrischem Material, Verbinden der Wafer mit einem Klebematerial, um einen Stapel aus abwechselnden Schichten aus piezoelektrischem Material zu bilden.
  • # 7086593, 8. August 2006, Erfassungssystem für die Messung der Magnetfeldantwort
    Magnetfeldantwortsensoren, die als passive Induktor-Kondensator-Schaltkreise ausgelegt sind, erzeugen Magnetfeldantworten, deren harmonische Frequenzen Zuständen physikalischer Eigenschaften entsprechen, für die die Sensoren messen. Die Stromversorgung des Sensorelements erfolgt durch Faraday-Induktion.
  • # 7038358, 2. Mai 2006, Elektroaktiver Wandler, der ein radiales elektrisches Feld verwendet, um Wandler außerhalb der Ebene zu erzeugen / zu erfassen
    Ein elektroaktiver Wandler enthält ein ferroelektrisches Material, das zwischen einem ersten und einem zweiten Elektrodenmuster angeordnet ist. Wenn die Vorrichtung als Aktuator verwendet wird, sind das erste und das zweite Elektrodenmuster konfiguriert, um bei Spannung ein elektrisches Feld in das ferroelektrische Material einzuleiten
  • # 7019621, 28. März 2006, Verfahren und Vorrichtungen zum Erhöhen der Klangqualität von piezoelektrischen Vorrichtungen
    Ein piezoelektrischer Wandler umfasst eine piezoelektrische Komponente, ein akustisches Element, das an einer der Oberflächen der piezoelektrischen Komponente angebracht ist, und ein Dämpfungsmaterial mit niedrigem Elastizitätsmodul, das an einer oder beiden Oberflächen des piezoelektrischen Wandlers angebracht ist.
  • # 6919669, 19. Juli 2005, Elektroaktives Gerät mit radialer Piezomembran für elektrische Felder für Schallanwendungen
    Ein elektroaktiver Wandler für Schallanwendungen enthält ein ferroelektrisches Material, das zwischen einem ersten und einem zweiten Elektrodenmuster angeordnet ist, um eine Piezomembran zu bilden, die mit einem Montagerahmen verbunden ist.
  • # 6856073, 15. Februar 2005, Elektroaktives Gerät unter Verwendung einer radialen Piezomembran mit elektrischem Feld zur Steuerung der Flüssigkeitsbewegung
    Eine fluidgesteuerte elektroaktive Vorrichtung umfasst eine Piezomembran aus einem ferroelektrischen Material, die zwischen einem ersten und einem zweiten Elektrodenmuster angeordnet ist, die so konfiguriert sind, dass sie ein elektrisches Feld in das ferroelektrische Material einleiten, wenn Spannung an dieses angelegt wird.
  • # 6686437, February 3, 2004, Medizinische Implantate aus verschleißfesten Hochleistungspolyimiden, Verfahren zu ihrer Herstellung und
    Es wird ein medizinisches Implantat offenbart, bei dem mindestens ein Teil davon aus einem formbaren pyromellitischen Dianhydrid (PMDA) -freien, nicht halogenierten, aromatischen Polyimid hergestellt ist. Weiter offenbart sind ein Verfahren zum Herstellen des Implantats und ein Verfahren zum Implantieren des Implantats in ein…
  • # 6734603, 11. Mai 2004, Dünnschicht-unimorpher ferroelektrischer Treiber und Sensor
    Ein Verfahren zum Bilden ferroelektrischer Wafer wird bereitgestellt. Eine Vorspannungsschicht wird auf die gewünschte Form gelegt. Ein ferroelektrischer Wafer wird auf die Vorspannungsschicht gelegt. Die Schichten werden erhitzt und dann abgekühlt, wodurch der ferroelektrische Wafer vorgespannt wird…
  • # 6629341, 7. Oktober 2003, Verfahren zur Herstellung einer piezoelektrischen Verbundvorrichtung
    Ein Verfahren zum Herstellen eines piezoelektrischen Makrofaser-Verbundaktors umfasst das Bereitstellen eines piezoelektrischen Materials, das zwei Seiten aufweist, und das Anbringen einer Seite auf einer selbstklebenden Trägerfolie…
  • # 6190589, 20. Februar 2001, Herstellung eines geformten magnetischen Gegenstands
    Ein geformter magnetischer Gegenstand und ein Herstellungsverfahren werden bereitgestellt. Partikel aus ferromagnetischem Material, eingebettet in ein Polymerbindemittel, werden unter Hitze und Druck in eine geometrische Form gebracht.
  • # 6060811, 9. Mai 2000, Advanced layered composite polylaminate electroactive actuator and sensor
    Die vorliegende Erfindung betrifft die Lagerung von vorgespanntem elektroaktivem Material derart, dass sich große Stellantriebe oder Sensoren ergeben. Die Erfindung umfasst das Aufbringen des vorgespannten elektroaktiven Materials auf eine Trägerschicht…
  • # 6054210, 25. April 2000, geformter magnetischer Gegenstand
    Ein geformter magnetischer Gegenstand und ein Herstellungsverfahren werden bereitgestellt. Partikel aus ferromagnetischem Material, eingebettet in ein Polymerbindemittel, werden unter Hitze und Druck in eine geometrische Form gebracht.
  • # 6048959, 11. April 2000, Zäh lösliche aromatische thermoplastische Copolyimide
  • # 5741883, 21. April 1998, Robuste, lösliche, aromatische, thermoplastische Copolyimide
  • # 5639850, 17. Juni 1997, Verfahren zur Herstellung eines zähen, löslichen, aromatischen, thermoplastischen Copolyimids
  • # 5632841, 27. Mai 1997, Dünnschicht-unimorpher ferroelektrischer Treiber und Sensor
    Ein Verfahren zum Bilden ferroelektrischer Wafer wird bereitgestellt. Eine Vorspannungsschicht wird auf die gewünschte Form gelegt. Ein ferroelektrischer Wafer wird auf die Vorspannungsschicht gelegt. Die Schichten werden erhitzt und dann abgekühlt, wodurch der ferroelektrische Wafer vorgespannt wird.
  • # 5599993, 4. Februar 1997, Phenylethinylamin
  • # 5545711, 13. August 1996, Polyazomethine, die Trifluormethylbenzoleinheiten enthalten
  • # 5446204, 29. August 1995, Phenylethinyl-Reaktivverdünner
  • # 5426234, 20. Juni 1995, Phenylethinyl-terminiertes reaktives Oligomer
  • # 5412066, 2. Mai 1995, Phenylethinyl-terminierte Imidoligomere
  • # 5378795, 3. Januar 1995, Polyazomethine, die Trifluormethylbenzoleinheiten enthalten
  • # 5312994, 17. Mai 1994, Phenylethinyl-Endcapping-Reagenzien und reaktive Verdünnungsmittel
  • # 5268444, 7. Dezember 1993, Phenylethinyl-terminierte Poly (arylenether)

Schau das Video: Our Miss Brooks: Boynton's Barbecue Boynton's Parents Rare Black Orchid (March 2020).