Bewertungen

Wie man das deutsche Personalpronomen 'Es' benutzt

Wie man das deutsche Personalpronomen 'Es' benutzt

Das deutsche Personalpronomen "es" ist das englische Äquivalent von "it" und hat ähnliche Funktionen. Es ist meistens ein Ersatz für ein Substantiv und kann:

  1. Handle als Subjekt, sei also im Nominativ.
    Als Fach es kann entweder vor oder nach dem Verb stehen.
    Es donnert in der Ferne - In der Ferne donnert es.
    In der Ferne donnert es.
  2. Handeln Sie als Objekt, also seien Sie im Vorwurfsfall.
    Seine Position kann manchmal geändert werden, entweder nach dem Verb oder nach dem Subjekt.
    Das Fernsehen ist kaputt. Ich werde es morgen reparieren - Der Fernseher. ist kaputt. Ich werde es morgen reparieren.
    Morgen werde ich es reparieren.
    Kann aber mit folgendem Satz nicht geändert werden:
    Das Kind weint. Ich beruhige es - Das Kind weint. Ich tröste ihn / sie.

Siehe Personal Pronoun Chart für eine Auflistung von es auf alle Fälle.

Es wird im täglichen Gespräch verwendet, z. B. bei der Beschreibung des Wetters oder der Angabe der Uhrzeit. Es Wird jedoch häufiger in Deutsch verwendet. Auch kann nicht nur die Position von es geändert werden, kann es je nach seiner Funktion sogar beseitigt werden.
Siehe die folgenden Funktionen von es, beachten Sie die Ähnlichkeiten mit Englisch, lernen Sie die Unterschiede und üben Sie dann mit dieser Übung.

Es Ähnliche Funktionen wie Englisch:

  • Bei der Beschreibung des Wetters.
    Es schneit heute - Es schneit.
    Es hagelt sehr viel - Es hagelt viel.
  • Bei der Beschreibung der Zeit.
    Wie spät ist es? Wie spät ist es?
    Es ist viertel vor acht - Es ist Viertel vor acht.
  • Bei der Beschreibung von Dingen.
    Es ist weich - Es ist weich.
    Es schmeckt gut - Es schmeckt gut.
  • Gerüche / Geräuschdynamik beschreiben.
    Es stinkt hier - Es stinkt hier.
    Es duftet schön - Es riecht gut.
    Es ist laut - Es ist laut.
    Es ist sehr still jetzt - Es ist jetzt sehr still.
    Spezifischere Geräuschbeschreibungen können jedoch normalerweise nicht mit "es" übersetzt werden, wie zum Beispiel:
    Es rauscht draußen - Draußen rauscht es.
    Um Mitternacht gibt es immer ein Klopfen an meiner Tür - Um Mitternacht klopft es immer an meiner Tür.
  • Um eine allgemeine Bemerkung / Aussage einzuführen:
    Es ist schwierig heutzutage Arbeit zu finden - Es ist heutzutage schwierig, Arbeit zu finden.
    Es ist wichtig organisiert zu sein - Es ist wichtig, organisiert zu sein.
    Es stört mich - Es stört mich.
  • So führen Sie eine nachfolgende Nebensatz ein:
    Ich finde es schrecklich, dass sie nicht essen wird - Ich finde es schrecklich, dass sie nicht essen will.
    Wenn jedoch die gleiche Klausel am Anfang des Satzes steht, es wird nicht mehr verwendet: Dass sie nicht essen werden, finde ich schrecklich.