Leben

Häufige Tierfragen und Antworten

Häufige Tierfragen und Antworten

Das Tierreich ist faszinierend und wirft häufig Fragen von Jung und Alt auf. Warum haben Zebras Streifen? Wie lokalisieren Fledermäuse ihre Beute? Warum leuchten manche Tiere im Dunkeln? Hier finden Sie Antworten auf diese und andere interessante Fragen zu Tieren.

Warum haben einige Tiger weiße Mäntel?

Forscher der chinesischen Peking-Universität haben entdeckt, dass weiße Tiger ihre einzigartige Färbung einer Genmutation im Pigmentgen SLC45A2 verdanken. Dieses Gen hemmt die Produktion von roten und gelben Pigmenten in weißen Tigern, scheint aber Schwarz nicht zu verändern. Wie orangefarbene Bengal-Tiger haben auch weiße Tiger markante schwarze Streifen. Das SLC45A2-Gen wurde auch bei modernen Europäern und bei Tieren wie Fischen, Pferden und Hühnern mit einer leichten Färbung in Verbindung gebracht. Die Forscher plädieren für die mögliche Wiedereinführung weißer Tiger in die Wildnis. Gegenwärtige Populationen von weißen Tigern existieren nur in Gefangenschaft, da wild lebende Populationen in den 1950er Jahren gejagt wurden.

Haben Rentiere wirklich rote Nasen?

Eine im BMJ-British Medical Journal zeigt, warum Rentiere rote Nasen haben. Ihre Nasen werden über die Mikrozirkulation der Nase reichlich mit roten Blutkörperchen versorgt. Mikrozirkulation ist der Blutfluss durch winzige Blutgefäße. Rentiernasen haben eine hohe Dichte an Blutgefäßen, die die Region mit einer hohen Konzentration roter Blutkörperchen versorgen. Dies hilft, den Sauerstoffgehalt der Nase zu erhöhen, Entzündungen zu kontrollieren und die Temperatur zu regulieren. Die Forscher verwendeten Infrarot-Wärmebilder, um die rote Nase des Rentiers zu visualisieren.

Warum leuchten manche Tiere im Dunkeln?

Einige Tiere können aufgrund einer chemischen Reaktion in ihren Zellen natürlicherweise Licht emittieren. Diese Tiere werden als Biolumineszenzorganismen bezeichnet. Einige Tiere leuchten im Dunkeln, um Partner anzuziehen, mit anderen Organismen derselben Art zu kommunizieren, Beute zu locken oder Raubtiere freizulegen und abzulenken. Biolumineszenz tritt bei wirbellosen Tieren wie Insekten, Insektenlarven, Würmern, Spinnen, Quallen, Drachenfischen und Tintenfischen auf.

Wie verwenden Fledermäuse Sound, um Beute zu lokalisieren?

Fledermäuse verwenden die Echolokalisierung und einen Prozess, der als aktives Zuhören bezeichnet wird, um Beute zu lokalisieren, typischerweise Insekten. Dies ist besonders hilfreich in Gruppenumgebungen, in denen Geräusche von Bäumen und Blättern reflektiert werden und das Auffinden von Beute erschwert wird. Beim aktiven Zuhören passen Fledermäuse ihre Stimmschreie an und geben Töne mit variabler Tonhöhe, Länge und Wiederholungsrate ab. Sie können dann aus den zurückkommenden Tönen Details über ihre Umgebung bestimmen. Ein Echo mit einer gleitenden Tonhöhe zeigt ein sich bewegendes Objekt an. Intensitätsflackern zeigt einen flatternden Flügel an. Zeitverzögerungen zwischen Schrei und Echo zeigen die Entfernung an. Sobald die Beute identifiziert wurde, sendet die Fledermaus Schreie mit zunehmender Häufigkeit und abnehmender Dauer aus, um die Position ihrer Beute zu bestimmen. Schließlich gibt die Fledermaus das sogenannte letzte Summen (schnelle Abfolge von Schreien) ab, bevor sie ihre Beute einfängt.

Warum spielen manche Tiere tot?

Totspielen ist ein anpassungsfähiges Verhalten, das von einer Reihe von Tieren, einschließlich Säugetieren, Insekten und Reptilien, angewendet wird. Dieses Verhalten, auch als Thanatosis bezeichnet, wird am häufigsten zur Abwehr von Raubtieren, zum Fangen von Beute und zur Vermeidung von sexuellem Kannibalismus während des Paarungsprozesses eingesetzt.

Sind Haie farbenblind?

Studien über das Sehen von Haien legen nahe, dass diese Tiere möglicherweise vollständig farbenblind sind. Mithilfe einer Technik namens Mikrospektrophotometrie konnten die Forscher kegelförmige visuelle Pigmente in der Hairetina identifizieren. Von den 17 untersuchten Haiarten hatten alle Stabzellen, aber nur sieben Kegelzellen. Von den Haiarten mit Zapfenzellen wurde nur ein einziger Zapfentyp beobachtet. Stäbchen- und Zapfenzellen sind die beiden Haupttypen lichtempfindlicher Zellen in der Netzhaut. Während Stäbchenzellen Farben nicht unterscheiden können, sind Zapfenzellen in der Lage, Farben wahrzunehmen. Allerdings können nur Augen mit unterschiedlichen Spektraltypen von Zapfen verschiedene Farben unterscheiden. Da Haie nur einen einzigen Kegeltyp zu haben scheinen, wird angenommen, dass sie völlig farbenblind sind. Meeressäugetiere wie Wale und Delfine haben ebenfalls nur einen Kegeltyp.

Warum haben Zebras Streifen?

Forscher haben eine interessante Theorie entwickelt, warum Zebras Streifen haben. Wie berichtet in der Zeitschrift für Experimentelle BiologieDie Streifen von Zebra helfen, beißende Insekten wie Pferdefliegen abzuwehren. Bremsen, die auch als Tabaniden bezeichnet werden, verwenden horizontal polarisiertes Licht, um sie zum Legen von Eiern und zum Auffinden von Tieren auf das Wasser zu lenken. Die Forscher geben an, dass Pferdefliegen mehr von Pferden mit dunklen Häuten angezogen werden als von Pferden mit weißen Häuten. Sie kamen zu dem Schluss, dass die Entwicklung weißer Streifen vor der Geburt dazu beiträgt, dass Zebras für beißende Insekten weniger attraktiv sind. Die Studie ergab, dass die Polarisationsmuster des von Zebrafellen reflektierten Lichts mit Streifenmustern übereinstimmten, die für Bremsen in Tests am wenigsten attraktiv waren.

Können sich weibliche Schlangen ohne Männchen fortpflanzen?

Einige Schlangen können sich durch einen als Parthenogenese bezeichneten Prozess ungeschlechtlich fortpflanzen. Dieses Phänomen wurde sowohl bei Boa Constrictors als auch bei anderen Tieren beobachtet, einschließlich einiger Arten von Haien, Fischen und Amphibien. Bei der Parthenogenese entwickelt sich aus einem unbefruchteten Ei ein bestimmtes Individuum. Diese Babys sind genetisch identisch mit ihren Müttern.

Warum verheddern sich Kraken nicht in ihren Tentakeln?

Forscher der Hebräischen Universität von Jerusalem haben eine interessante Entdeckung gemacht, die dazu beiträgt, die Frage zu beantworten, warum sich ein Tintenfisch nicht in seinen Tentakeln verfängt. Im Gegensatz zum menschlichen Gehirn bildet das Oktopusgehirn die Koordinaten seiner Anhänge nicht ab. Daher wissen Kraken nicht genau, wo sich ihre Arme befinden. Um zu verhindern, dass die Arme des Tintenfischs den Tintenfisch greifen, werden seine Saugnäpfe nicht am Tintenfisch selbst befestigt. Die Forscher stellen fest, dass ein Tintenfisch eine Chemikalie in seiner Haut produziert, die vorübergehend verhindert, dass die Saugnäpfe greifen. Es wurde auch entdeckt, dass ein Tintenfisch diesen Mechanismus bei Bedarf außer Kraft setzen kann, was durch seine Fähigkeit zum Ergreifen eines amputierten Tintenfischarms belegt wird.

Quellen:

  • Cell Press. "Rätsel des weißen Tigers gelöst: Fellfarbe durch einmalige Veränderung des Pigmentgens." ScienceDaily. ScienceDaily, 23. Mai 2013. (www.sciencedaily.com/releases/2013/05/130523143342.htm).
  • BMJ-British Medical Journal. "Experten entdecken, warum Rudolphs Nase rot ist." ScienceDaily. ScienceDaily, 17. Dezember 2012. (www.sciencedaily.com/releases/2012/12/121217190634.htm).
  • Chanut F (2006) Der Klang des Abendessens. PLoS Biol 4 (4): e107. doi: 10.1371 / journal.pbio.0040107.
  • Springer Science + Business Media. "Sind Haie farbenblind?" ScienceDaily. ScienceDaily, 19. Januar 2011. (www.sciencedaily.com/releases/2011/01/110118092224.htm).
  • Das Journal of Experimental Biology. "Wie das Zebra seine Streifen bekam." ScienceDaily. ScienceDaily, 9. Februar 2012. (www.sciencedaily.com/releases/2012/02/120209101730.htm).
  • Cell Press. "Wie Kraken sich nicht in Knoten binden." ScienceDaily. ScienceDaily, 15. Mai 2014. (www.sciencedaily.com/releases/2014/05/140515123254.htm).