Info

Die drei besten Shakespeare-Schurken

Die drei besten Shakespeare-Schurken


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Während Shakespeare dafür bekannt ist, viele heroische Monologe von "Henry V" bis "Hamlet" zu verfassen, lasst uns unsere Aufmerksamkeit auf die dunklere Natur des unsterblichen Barden lenken. Shakespeare hat ein Händchen dafür, seinen Tyrannen, Verrätern und Antagonisten eine scharfe Zunge zu geben.

Das Folgende ist eine Liste der drei schurkischsten Shakespeare-Charaktere mit ihren besten Monologen.

# 1 Iago von Othello

Iago ist Shakespeares düsterster (und in gewisser Weise mysteriösester) Charakter. Er ist der Hauptgegner in "Othello". Er ist Othellos Fähnrich und der Ehemann von Emilia, der die Begleiterin von Desdemona, Othellos Frau, ist. Als Machiavellianer vertraut Othello Iago zutiefst, und Iago nutzt dieses Vertrauen, um Othello zu verraten, während er immer noch ehrlich auftritt.

Die Motive von Iago bleiben ebenfalls ein Rätsel, was zu langwierigen Debatten zwischen Theaterbesuchern und Shakespeare-Gelehrten führt. Während einige behaupten, seine Motivation sei es, gefördert zu werden, glauben andere, Iago genieße die Zerstörung deswegen.

In Akt II, Szene III, liefert Iago einen seiner schurkischsten Monologe ab, als er seine Verschwörung enthüllt, um Othellos Sinn für Vernunft und Vertrauen zu stürzen. Er erklärt sein Vorhaben, um den Anschein zu erwecken, als sei Othellos Frau Desdemona untreu geworden.

Hier sind einige Zitate aus dem Monolog, die Iagos manipulative und mysteriöse Natur veranschaulichen:

"Und was sagt er dann, dass ich den Bösewicht spiele?
Wenn dieser Rat frei ist, gebe ich und ehrlich. "
"Wie bin ich dann ein Bösewicht
Cassio zu diesem Parallelkurs zu raten,
Direkt zu seinem Besten? "
"Also werde ich ihre Tugend in Pech verwandeln,
Und aus ihrer eigenen Güte das Netz machen
Das wird sie alle verstricken. "

# 2 Edmund aus König Lear

Edmund, genannt "Edmund der Bastard", ist eine Figur in Shakespeares Tragödie "King Lear". Er ist das schwarze Schaf der Familie und selbstbewusst, weil er glaubt, sein Vater bevorzuge den sogenannten "guten Bruder" gegenüber ihm. Darüber hinaus ist Edmund besonders bitter, da er unehelich geboren wurde, was bedeutet, dass er nicht mit der Frau seines Vaters geboren wurde.

In Akt I, Szene II, hält Edmund einen Monolog, in dem er seine Absicht offenbart, nach Macht zu greifen, die das Königreich in einen blutigen Bürgerkrieg stürzen wird. Hier sind einige denkwürdige Zeilen:

"Warum Bastard? Warum Basis?
Wenn meine Dimensionen auch kompakt sind,
Mein Geist so großzügig und meine Form so wahr,
Als ehrliche Frau Ausgabe? "
"Legitimer Edgar, ich muss dein Land haben.
Die Liebe unseres Vaters gilt dem Bastard Edmund
Was das legitim angeht. Feines Wort - "legitim"! "
"Nun, mein legitimer, wenn dieser Brief Geschwindigkeit,
Und meine Erfindung gedeiht, Edmund die Basis
Soll das Beste sein. Ich wachse; Mir geht es gut.
Nun, Götter, tritt für Bastarde ein! "

# 3 Richard aus Richard III

Bevor er auf den Thron aufsteigen und König werden kann, muss der bucklige Richard, Herzog von Gloucester, viel doppelt überqueren und zuerst töten.

In einer seiner teuflischeren Bewegungen versucht er, Lady Anne zu gewinnen, die den machtgierigen Schleicher zunächst verabscheut, ihn aber schließlich für aufrichtig genug hält, um zu heiraten.

Unglücklicherweise ist sie völlig falsch, wie sein schurkischer Monolog in Akt I, Szene II, zeigt. Das Folgende sind Auszüge aus Richards Rede:

"Wurde jemals eine Frau mit diesem Humor umworben?
Wurde jemals eine Frau in diesem Humor gewonnen?
Ich werde sie haben; aber ich werde sie nicht lange behalten. "
"Hat sie schon diesen tapferen Prinzen vergessen,
Edward, ihr Herr, den ich, seit ungefähr drei Monaten,
In meiner wütenden Stimmung in Tewksbury gestochen? "
"Mein Herzogtum zu einem Bettlerleugner,
Ich verwechsle meine Person die ganze Zeit:
In meinem Leben findet sie, obwohl ich nicht kann,
Ich selbst, um ein wunderbarer richtiger Mann zu sein. "


Schau das Video: OTHELLO von William Shakespeare Teil 3 (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Adley

    Meine Meinung, die Frage ist vollständig offengelegt, der Autor hat es versucht, für den ich ihm verbeugt!

  2. Meinyard

    Zugegeben, dieser Satz ist wunderbar

  3. Bemelle

    Ich habe auf der Website (Computerprobleme) positive Bewertungen über Ihre Ressource gelesen. Ich habe es nicht einmal geglaubt, aber jetzt war ich persönlich überzeugt. Es stellt sich heraus, dass ich nicht getäuscht wurde.

  4. Wanahton

    Meiner Meinung nach hast du nicht Recht. Ich bin versichert. Ich kann es beweisen. Schreib mir per PN.



Eine Nachricht schreiben