Info

"Bin ich blau" Spielübersicht

"Bin ich blau" Spielübersicht

Es gibt viel zu bewundern an Beth Henleys Einakter von 1972, Bin ich blau Erstens sind dramatische Werke für jugendliche Thespisjünger Mangelware - insbesondere Stücke, die nicht zu predigen sind. Bin ich blau bietet trotz einiger für dieses Genre typischer Mängel saftige Rollen für einen jungen Schauspieler und eine junge Schauspielerin.

Überblick

Bin ich blau beginnt in einer New Orleans Bar. John PolkDer 17-jährige trinkt einen Schluck, während er auf Mitternacht wartet. Mit zwölf wird er offiziell 18 Jahre alt. Trotz der Tatsache, dass seine College-Freunde ihm ein ganz besonderes Geschenk gemacht haben (einen Termin bei einer Prostituierten), ist er einsam und unzufrieden mit seinem Leben.

Ashbe, ein seltsames 16-jähriges Mädchen, betritt die Bar, frisch vom Diebstahl von Aschenbechern. Sie versteckt sich unter Johns Regenmantel und befürchtet, dass der böse Wirt von nebenan seinen gestohlenen Waren nachjagt.

Zunächst möchte John nichts mit diesem seltsamen Mädchen zu tun haben. Aber er entdeckt, dass sie sehr schlau ist. Ashbe weiß, dass John plant, um Mitternacht ein Bordell zu besuchen. Während der Unterhaltung gesteht jeder Charakter in kurzer Zeit viel:

Was Johannes offenbart

  • Er ist Mitglied einer Bruderschaft, aber er hat keine wahren Freunde.
  • Sein Vater erwartet, dass er Sojabauern wird und eine Handelsschule besucht.
  • Seine unerfüllte Zukunft veranlasst ihn, übermäßig zu trinken.
  • Er ist eine Jungfrau, die mit einer Prostituierten „seinen Ängsten begegnen“ will.

Was Ashbe offenbart

  • Sie sieht sich als Robin Hood - und tut kleine illegale Dinge, um anderen zu helfen.
  • Sie hat nicht viele Freunde (und übt Voodoo gegen ihre Feinde).
  • Sie tanzt gern, aber sie mag keine Schultänze.
  • Ihre Eltern sind geschieden; Sie lebt mit ihrem Vater zusammen, während ihre Schwester und Mutter aus dem Staat leben.

Der Dialog in Bin ich blau ist schnell und ehrlich. Der Abend von Ashbe und John Polk verläuft genau so, wie zwei ungeschickte Teenager einen Abend alleine gestalten würden. Sie färben Papierhüte, reden über Trinken und Huren, essen Marshmallows, hören Muscheln und reden über Voodoo. Die Handlung stellt ein echtes Gleichgewicht zwischen der erwachsenen und der kindlichen Welt her, zwischen der Teenager feststecken. Ashbe und John Polk beenden das Stück gemeinsam mit Billie Hollidays „Am I Blue“.

Was funktioniert in diesem Stück?

Bin ich blau spielt im Jahr 1968, aber es gibt nichts, was dieses Stück offen datiert. Henleys Einakter könnte in fast jedem Jahrzehnt stattfinden. (Nun, vielleicht nicht im alten Ägypten - das wäre albern, und sie hatten damals keine Aschenbecher.) Diese Zeitlosigkeit trägt zur Attraktivität der Charaktere und ihrer ruhigen Angst bei.

Johns Charakter ist ein zurückhaltendes und relativ einfaches Mittel für einen Schauspieler im College-Alter. Ashbes Charakter verkörpert Kreativität, voyeuristische Tendenzen und eine latente Vitalität für das Leben, die auf die Chance wartet, sich zu beweisen. Schauspielerinnen im Teenageralter könnten mit dieser Figur in viele Richtungen gehen und in einem einzigen Takt von skurril zu todernst wechseln.

Was geht nicht?

Der Hauptfehler des Stücks liegt in den meisten Einakter-Dramen. Die Charaktere enthüllen ihre innersten Geheimnisse viel zu schnell. John beginnt als brüderlicher Junge auf dem Weg, seine Jungfräulichkeit in einem "Kathaus" zu verlieren. Am Ende des Stücks hat er sich in einer Art von fünfzehn Minuten in einen romantischen, süß sprechenden jungen Minister-Möchtegern verwandelt.

Natürlich ist Transformation die Natur des Theaters, und Einakte per Definition sind kurz. Ein exzellentes Drama präsentiert jedoch nicht nur faszinierende Charaktere, sondern ermöglicht diesen Charakteren auch, sich auf natürliche Weise zu zeigen.

Es sollte angemerkt werden, dass dieser oft anthologisierte One-Act das Debüt von Beth Henleys Dramaturgie-Karriere war. Sie schrieb es während des Studiums und war ein vielversprechender Anfang für einen jungen Schriftsteller. Sieben Jahre später gewann sie den Pulitzer-Preis für ihr Stück in voller Länge. Verbrechen des Herzens.

Dramatists Play Service besitzt die Rechte fürBin ich blau