Hinweise

Womb Raiders - Fälle von fetaler Entführung

Womb Raiders - Fälle von fetaler Entführung


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Hier finden Sie dokumentierte Fälle von Fötusabduktion, die auch als Fötusdiebstahl, Kaiserschnitt-Entführung und Babyraub bezeichnet werden. Die Verbrecher, die die Entführungen begehen, werden Gebärmutter-Räuber genannt.
Fetusdiebstahl ist eine relativ neue Kategorie von Straftaten in den USA, obwohl der erste dokumentierte Fall 1974 aufgetreten ist. Der nächste Fall wurde 13 Jahre später gemeldet, 1987, gefolgt von einem gemeldeten Fall 1995. Nach 1995 verkürzte sich die Zeit zwischen den Entführungen um eine alarmierende Rate und die Anzahl der Vorfälle stiegen allmählich.

1996 (1), 1998 (1), 2000 (1), 2003 (1), 2004 (1), 2006 (1), 2008 (2), 2009 (2), 2011 (3), 2015 (1)

Ohne viele Daten zum Vergleich gibt es keine definitive Möglichkeit, Gebärmutter-Räuber zu profilieren, es gibt jedoch einige interessante Muster, die Kriminologen zu erkennen beginnen.

In allen Fällen handelte es sich bei den Überfällen auf den Mutterleib um Frauen, die besessen davon waren, ein Baby zu bekommen. Die meisten von ihnen haben ihren Angriff methodisch geplant und alleine ausgeführt. Fast alle sagten ihren Partnern und Familien, dass sie schwanger seien. Die meisten von ihnen beschlossen, einen Fötus zu entführen, weil sie glaubten, dass dies ihre Beziehung zu ihrem Partner auf irgendeine Weise retten würde.

Vor der Entführung des Fötus haben sich fast alle Frauen bemüht, ihren Anspruch auf Schwangerschaft zu bestätigen. Die meisten trugen Umstandsmode; gefälschte Sonogramme aus dem Internet erhalten; gekaufte Babykleidung; besuchte Babypartys; informierte Familie und Freunde, dass ihre Fälligkeit verlängert worden war; und bereitete ein Set mit Gegenständen vor, die sie für das Verbrechen benötigen würden.

Forscher, die daran arbeiten, Muster unter dieser kleinen Gruppe tödlicher Krimineller zu definieren, hoffen auf Antworten auf Fragen wie: Warum steigen die Zahlen jetzt? Warum haben diese Frauen dieses Verbrechen begangen?

Vielleicht lag ein Teil der Antworten in den Profilen darunter.

01von 07

Darci Pierce - Zweiter dokumentierter Fall von Fetus-Entführung in den USA

Cindy Ray. Opfer Cindy Ray, Familienfoto

Cindy Ray war im achten Monat schwanger, als sie von einer besessenen Frau entführt und ermordet wurde, die um jeden Preis ein Baby brauchte.

02von 07

Der Fall Deborah Evans

Debra und Samantha Evans. Opfer Debra und Samantha Evans, Familienfoto

Die Bemühungen einer jungen alleinerziehenden Mutter, ihr Leben zu verbessern, schienen zu funktionieren, bis sie die Entscheidung traf, ihrem Ex-Freund die Tür zu öffnen. Die Entscheidung erwies sich nicht nur für sie, sondern auch für ihre Kinder als tödlich.

03von 07

Der Carethia Curry Koffer

Pistole. Clip Art

Carethia Curry, 17 und schwanger, hatte keinen Grund zu der Annahme, dass ihre neue Freundin, die ebenfalls schwanger war, einen kaltblütigen Plan ausgearbeitet hatte, um sie zu töten und ihr ungeborenes Kind aus dem Mutterleib zu stehlen.

04von 07

Der Fall Theresa Andrews

Verdacht auf Kaiserschnitt. Verdächtige Michelle Bica, Polizeifoto

Im September 2000 waren Jon und Theresa Andrews damit beschäftigt, sich auf die Elternschaft vorzubereiten. Das junge Paar war ein Schatz aus Kindertagen und seit vier Jahren verheiratet, als sie beschlossen, eine Familie zu gründen. Wer würde wissen, dass ein zufälliges Treffen mit einer anderen schwangeren Frau in der Babyabteilung eines Geschäfts zu Mord, Entführung und Selbstmord führen würde.

05von 07

Der Mord an Bobbie Jo Stinnett

Bobbie Jo Stinnett. Opfer Bobbie Jo Stinnett, Familienfoto

Am 16. Dezember 2004 wurde die Leiche der im achten Monat schwangeren Bobbie Jo Stinnett von ihrer Mutter in ihrem Haus in Skidmore, Missouri, gefunden. Ihr ungeborenes Baby war aus dem Mutterleib geschnitten worden. In dem Glauben, dass die weibliche Fötus den Angriff überlebt hatte, gaben die Behörden einen Amber Alert für das Baby heraus.

06von 07

Die Prüfungen von Tiffany Hall

Jimella Tunstall. Opfer Jimella Tunstall, Familienfoto

Am 15. September 2006 fand die Polizei die Leiche der 23-jährigen Jimella Tunstall, die in einen Duschvorhang gewickelt war, auf einem freien Grundstück in Belleville, Illinois. Eine Autopsie ergab, dass ihr ungeborenes Kind mit einer Schere aus dem Mutterleib geschnitten worden war. In dem Fall wurde Tiffany Hall, 24, verhaftet und angeklagt, eine lebenslange Freundin von Tunstall, die ihre Kinder regelmäßig babysittete.

07von 07

Der Mord an Araceli Camacho Gomez

Phiengchai Sisouvanh Synhavong. Phiengchai Sisouvanh Synhavong - Persönliches Foto

Araceli Camacho Gomez, 27, aus Pasco, Washington, war Mutter von zwei Kindern und nur zwei Wochen von der Geburt ihres Sohnes entfernt, als sie Phiengchai Sisouvanh Synhavong an einer Bushaltestelle traf. Dieses zufällige Zusammentreffen und das Versprechen der kostenlosen Babykleidung kosteten die junge schwangere Mutter das Leben.