Hinweise

Tipps zum Gewinnen der Debatte über Evolution

Tipps zum Gewinnen der Debatte über Evolution


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Eine Debatte soll eine zivile Meinungsverschiedenheit zwischen Einzelpersonen sein, die Fakten über das Thema verwendet, um die während der Auseinandersetzung gemachten Aussagen zu untermauern. Seien wir ehrlich. Oft sind Debatten überhaupt nicht bürgerlich und können zu schreienden Streichhölzern und persönlichen Angriffen führen, die zu verletzten Gefühlen und Ressentiments führen. Es ist wichtig, ruhig, gelassen und gelassen zu bleiben, wenn jemand über ein Thema wie Evolution debattiert, da dies zweifellos im Widerspruch zu den Überzeugungen und dem Glauben eines anderen steht. Wenn Sie sich jedoch an Fakten und wissenschaftliche Beweise halten, sollte es keinen Zweifel am Sieger der Debatte geben. Es ändert vielleicht nicht die Meinung Ihrer Gegner, aber hoffentlich öffnet es ihnen und dem Publikum die Möglichkeit, die Beweise zumindest anzuhören und Ihren Stil der zivilen Debatte zu bewundern.

Unabhängig davon, ob Sie in einer Debatte für die Schule die pro-evolution-Seite zugewiesen bekommen oder mit jemandem sprechen, den Sie kennen, können Sie mit den folgenden Tipps jederzeit eine Debatte zu diesem Thema gewinnen.

Kennen Sie die Grundlagen von innen und außen

DAVID GIFFORD / WISSENSCHAFTLICHE FOTOBIBLIOTHEK / Getty Images

Das erste, was ein guter Debattierer tun wird, ist die Erforschung des Themas. Beginnen Sie mit der Definition von Evolution. Evolution ist definiert als Veränderung der Spezies im Laufe der Zeit. Es wird Ihnen schwer fallen, auf jemanden zu treffen, der mit der Zeit nicht einverstanden ist, dass sich die Art ändert. Wir sehen es die ganze Zeit, wenn Bakterien resistent gegen Drogen werden und wie die durchschnittliche Körpergröße des Menschen in den letzten hundert Jahren viel größer geworden ist. Es ist sehr schwer, gegen diesen Punkt zu argumentieren.

Viel über natürliche Selektion zu wissen, ist ebenfalls ein großartiges Werkzeug. Dies ist eine vernünftige Erklärung dafür, wie Evolution abläuft, und es gibt viele Belege dafür. Nur die Individuen einer Art, die gut an ihre Umwelt angepasst ist, werden überleben. Ein Beispiel, das in einer Debatte verwendet werden kann, ist, wie Insekten gegen Pestizide immun werden können. Wenn jemand in einem Gebiet Pestizide versprüht, um Insekten loszuwerden, überleben nur Insekten, die über die Gene verfügen, die sie gegen Pestizide immun machen, lange genug, um sich zu vermehren. Das heißt, ihre Nachkommen sind auch immun gegen die Pestizide und letztendlich ist die gesamte Insektenpopulation immun gegen die Pestizide.

Verstehen Sie die Parameter der Debatte

American Images Inc / Getty Images

Während es sehr schwierig ist, gegen die Grundlagen der Evolution zu argumentieren, werden sich fast alle anti-evolutionären Standpunkte auf die menschliche Evolution konzentrieren. Wenn dies eine festgelegte Debatte für die Schule ist, stellen Sie sicher, dass die Regeln rechtzeitig vor dem Hauptthema festgelegt werden. Möchte dein Lehrer, dass du nur über die menschliche Evolution diskutierst oder ist die gesamte Evolution eingeschlossen?

Sie müssen noch die Grundlagen der Evolution verstehen und können andere Beispiele verwenden, aber stellen Sie sicher, dass Ihr Hauptargument für die menschliche Evolution ist, wenn dies das Thema ist. Wenn die gesamte Evolution für die Debatte akzeptabel ist, versuchen Sie, die menschliche Evolution auf ein Minimum zu beschränken, da dies das „heiße Thema“ ist, das Publikum, Richter und Gegner auf Trab hält. Das soll nicht heißen, dass Sie die menschliche Evolution nicht unterstützen oder als Teil des Arguments Beweise dafür liefern können, aber Sie werden viel wahrscheinlicher gewinnen, wenn Sie sich an die Grundlagen und Fakten halten, gegen die andere Schwierigkeiten haben zu argumentieren.

Erwarten Sie Argumente von der Anti-Evolutions-Seite

Renate Frost / EyeEm / Getty Images

Fast alle Debatten auf der Anti-Evolutions-Seite werden direkt auf das Argument der menschlichen Evolution eingehen. Der größte Teil ihrer Debatte wird wahrscheinlich um Glauben und religiöse Ideen gehen, in der Hoffnung, die Emotionen und persönlichen Überzeugungen der Menschen auszunutzen. Während dies in einer persönlichen Debatte wahrscheinlich und in einer Schuldebatte höchstwahrscheinlich akzeptabel ist, wird es nicht mit wissenschaftlichen Fakten untermauert, wie es die Evolution ist. Bei organisierten Debatten gibt es spezielle Widerlegungsrunden, bei denen Sie die Argumente der anderen Seite vorwegnehmen müssen, um sich vorzubereiten. Es ist fast sicher, dass die Anti-Evolutions-Seite die Bibel oder andere religiöse Texte als Referenz verwendet. Dies bedeutet, dass Sie auch mit der Bibel vertraut genug sein müssen, um auf Probleme mit ihrer Argumentation hinzuweisen.

Die meisten Rhetoriken gegen die Evolution stammen aus dem Alten Testament und der Schöpfungsgeschichte. Wörtliche Interpretationen der Bibel würden die Erde auf ein Alter von etwa 6000 Jahren bringen. Dies lässt sich mit dem Fossilienbestand leicht widerlegen. Wir haben mehrere Fossilien und Gesteine ​​auf der Erde gefunden, die mehrere Millionen und sogar Milliarden Jahre alt sind. Dies wurde mit der wissenschaftlichen Technik der radiometrischen Datierung der Fossilien und Gesteine ​​nachgewiesen. Die Gegner könnten versuchen, die Gültigkeit dieser Techniken in Frage zu stellen. Daher ist es wichtig, gründlich zu verstehen, wie sie wissenschaftlich arbeiten, damit ihre Widerlegung nichtig ist. Andere Religionen als das Christentum und das Judentum haben ihre eigenen Schöpfungsgeschichten. Abhängig von der Art der Debatte ist es möglicherweise eine gute Idee, einige der „populäreren“ Religionen nachzuschlagen und zu sehen, wie diese interpretiert werden.

Wenn sie aus irgendeinem Grund einen "wissenschaftlichen" Artikel verfassen, in dem sie behaupten, die Evolution sei falsch, besteht der beste Angriffsweg darin, diese sogenannte "wissenschaftliche" Zeitschrift zu diskreditieren. Höchstwahrscheinlich war es entweder eine Art Zeitschrift, in der jeder etwas veröffentlichen kann, wenn er das Geld bezahlt, oder sie wurde von einer religiösen Organisation mit einer Agenda herausgegeben. Während es unmöglich sein wird, das oben Genannte während einer Debatte zu beweisen, kann es sinnvoll sein, im Internet nach einigen dieser „populären“ Arten von Zeitschriften zu suchen, die sie möglicherweise finden, um sie zu diskreditieren. Wisst einfach, dass es kein legitimes wissenschaftliches Journal gibt, das einen Artikel gegen die Evolution drucken würde, da die Evolution eine anerkannte Tatsache in der wissenschaftlichen Gemeinschaft ist.

Seien Sie bereit für das Anti-Human Evolution-Argument

Tetra Images / Getty Images

Es besteht kein Zweifel, dass Sie, wenn die gegnerische Seite ihre Debatte um die Idee der menschlichen Evolution dreht, mit dem „fehlenden Glied“ konfrontiert werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich diesem Argument zu nähern.

Zunächst gibt es zwei verschiedene akzeptierte Hypothesen zur Evolutionsrate. Gradualismus ist die langsame Anhäufung von Anpassungen im Laufe der Zeit. Dies ist die bekannteste und von beiden Seiten häufig verwendete. Bei einer langsamen Anhäufung von Anpassungen im Laufe der Zeit sollten Zwischenformen aller Arten vorhanden sein, die in fossiler Form vorliegen. Hier kommt die Idee des „fehlenden Glieds“ her. Die andere Vorstellung von der Evolutionsrate wird als unterbrochenes Gleichgewicht bezeichnet und beseitigt die Notwendigkeit, ein „fehlendes Glied“ zu haben. Diese Hypothese besagt, dass Arten für sehr lange Zeit gleich bleiben und dann viele schnelle Anpassungen vornehmen, die das machen ganze Arten verändern sich. Dies würde bedeuten, dass keine Zwischenprodukte zu finden sind und daher kein Glied fehlt.

Eine andere Möglichkeit, die Idee des „fehlenden Glieds“ zu argumentieren, besteht darin, darauf hinzuweisen, dass nicht jeder Mensch, der jemals gelebt hat, zu einem Fossil geworden ist. Versteinert zu sein ist eigentlich eine sehr schwierige Angelegenheit und erfordert genau die richtigen Bedingungen, um ein Fossil zu erschaffen, das Tausende oder Millionen von Jahren später gefunden werden kann. Das Gebiet muss feucht sein und Schlamm oder andere Sedimente aufweisen, in die das Individuum nach dem Tod schnell eingegraben werden kann. Dann ist ein enormer Druck erforderlich, um das Gestein um das Fossil herum zu erzeugen. Sehr wenige Individuen werden tatsächlich zu Fossilien, die gefunden werden können.

Auch wenn dieses „fehlende Glied“ versteinert werden konnte, ist es durchaus möglich, dass es noch nicht gefunden wurde. Archäologen und andere Wissenschaftler finden täglich verschiedene Fossilien neuer und bisher unentdeckter Arten. Es ist gut möglich, dass sie noch nicht an der richtigen Stelle gesucht haben, um dieses Fossil zu finden.

Kennen Sie gängige Missverständnisse über Evolution

S. Folk / Fotografie / Getty Images

Selbst wenn man die Argumente gegen die Evolution nicht voraussieht, ist es unerlässlich, einige verbreitete Missverständnisse und Argumente der Anti-Evolutions-Seite zu kennen. Ein allgemeines Argument ist, dass „Evolution nur eine Theorie ist“. Dies ist eine absolut korrekte Aussage, die jedoch bestenfalls falsch ist. Evolution ist eine Theorie. Es ist eine wissenschaftliche Theorie. Hier verlieren Ihre Gegner das Argument.

Das Verständnis des Unterschieds zwischen wissenschaftlicher Theorie und dem alltäglichen Gebrauch des Begriffs Theorie in der Umgangssprache ist der Schlüssel, um dieses Argument zu gewinnen. In der Wissenschaft ändert sich eine Idee nicht von einer Hypothese zu einer Theorie, bis es eine Menge Beweise dafür gibt. Eine wissenschaftliche Theorie ist im Wesentlichen eine Tatsache. Andere wissenschaftliche Theorien umfassen die Schwerkraft und die Zelltheorie. Niemand scheint die Gültigkeit dieser Aussagen in Frage zu stellen. Wenn also die Evolution mit den Beweisen und der Akzeptanz in der wissenschaftlichen Gemeinschaft auf einer Stufe steht, warum wird sie dann immer noch diskutiert?



Bemerkungen:

  1. Clementius

    Ich trete bei. Es passiert.

  2. Ektor

    Ich kann mich jetzt nicht an der Diskussion beteiligen - es ist sehr beschäftigt. Ich werde zurückkehren - ich werde unbedingt die Meinung äußern.

  3. Garan

    Hart :) Wir müssen diesen Beitrag für persönlichen Gewinn verwenden. Notwendig!

  4. Lapidoth

    Du hast nicht recht. Ich biete an, darüber zu diskutieren.

  5. Moshura

    Meiner Meinung nach ist es offensichtlich. Ich rate Ihnen, zu versuchen, in google.com zu suchen



Eine Nachricht schreiben